Hintergrundelement

Ein heiliger Immoralist

Ludger Lütkehaus

12,00 € inkl. MwSt.

versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

zzgl. Versandkosten ins Ausland

lieferbar innerhalb von 2-3 Tagen

Der 100. Todestag des Arztes und Philosophen Paul Rée (1849–1901), der im Sog der beispiellosen Publizität des Nietzsche-Jahres immerhin zu erwähnen gewesen wäre, wurde, wie der Verfasser schreibt, einstweilen verpasst – aus der von Rée analysierten Vergesslichkeit.

Lütkehaus geht in seinem biographischen Essay den Lebensstationen Rées nach, neben seinen psychologischen Schriften erinnert er auch an Rées Tätigkeit als Armenarzt.

Rezension

Versuchte man [bisher] sich Informationen über das Leben und Werk Paul Rées zu beschaffen, so mußte man sich bislang entweder mit dürren Lexikon-Eintragungen zufrieden geben oder sich auf die Suche nach älteren, nicht immer leicht zugänglichen Arbeiten machen, denn auch die Standardbiographien zu Nietzsche und Lou von Salomé beziehen ihn nicht eben erschöpfend und außerdem, wie Lütkehaus kritisch anmerkt, nicht immer zuverlässig ein. Hier schafft nun endlich der vorliegende biographische Essay Abhilfe. […]

Entlarvungspsychologe, "freier Geist“, bekennender Atheist, gnadenloser Analytiker des egoistischen menschlichen Triebwesens, […]: das ist die eine, die „immoralistische“ Seite dieses Paul Rée. Die andere, die "heilige“, das ist der gütige, menschenfreundliche Armenarzt, als der er in dem Jahrzehnt von 1890 bis 1900 auf dem Familiengut Stibbe in Westpreußen und dann noch gut ein Jahr in Celerina im Oberengadin tätig war, wo er nicht nur weithin bekannt war und allseits geschätzt wurde, sondern wo man ihn gelegentlich für einen Geistlichen, gar für einen Heiligen hielt. […]

2001 jährte sich Rées Todestag zum hundersten Mal. Im Sog des hundersten Todestages seines zeitweiligen Freundes Nietzsche, der es anders als er selbst, zu Weltruhm brachte, blieb seiner unbeachtet. Lütkehaus’ Essay ist ein wichtiger Schritt, den „heiligen Immoralisten“ Paul Rée vor dem völligen Vergessen zu bewahren. (Marburger Forum, 3. Jahrgang, Heft 3, 2002

Zum Warenkorb

Pfeil green

Zahlungsmittel

Pfeil green

In unserem Buchladen haben Sie die Möglichkeit
- per Rechnung oder
- SEPA-Lastschrift
zu bezahlen.

Newsletter

Pfeil green

Hier können Sie den Newsletter abonnieren, der Sie über unsere Neuerscheinungen und Veranstaltungen informiert. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Natürlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Newsletter bestellen

naturmagazin

Pfeil orange

naturmagazin Berlin-Brandenburg

Die Zeitschrift informiert vierteljährlich über die Natur und deren Schutz in der Region, setzt dabei thematische Schwerpunkte, gibt Umwelt-, Bücher- sowie Reisetipps und bietet einen Veranstaltungskalender.